Wissenswertes über Waffeleisen

waffelnWer war nicht bereits schon einmal auf dem Weihnachtsmarkt und hat den lieblich süßen Geruch von Waffeln verspüren können? Gerade in den Wintermonaten sind die köstlichen Teigwaren eineder beliebtesten Snacks für zwischendurch. Sie sind unglaublich variabel und können mit quasisämtlichen Zutaten dekoriert werden, der Geschmack wird jedes Mal wirklich einzigartig sein. Die
Herstellung jeder einzelnen Waffel ist förmlich eine Kunst für sich selbst.
Natürlich gibt es dafür spezielle Geräte, mit denen man die Form der Waffeln so hinkriegt, wie mansie auch auf dem Weihnachtsmarkt oder auf Stadtfesten etc. findet. Und wie bei praktisch jeder Produktnische gibt es mehrere Produkte, die sich in Preis und Qualität unterscheiden und so ist es auch bei den Waffeleisen.

Es gibt einige wichtige Kriterien, die vor einem Kauf in Betracht gezogen werden sollten. Eine davon ist auf jeden Fall die Beschichtung der Backfläche. Schließlich würden die Waffeln erst an der Backfläche ankleben und dann anbrennen, wenn die Platte nicht über eine hochwertige Beschichtung verfügen würde. Heutzutage achtet so gut wie jeder Hersteller darauf, dass in diesem Punkt keine Missgeschicke passieren können, oft muss sogar gar nicht unbedingt zusätzlich Öl oder Fett aufgetragen werden. Man macht aber natürlich nichts falsch, wenn man dies trotzdem macht.

Des Weiteren ist es bei Waffeleisen sehr wichtig, auf die Verarbeitung wert zu legen. Diese sollte ohne Frage sauber und frei von Mängeln sein. Ein genauer Blick auf fest sitzende Scharniere lohnt sich auf jeden Fall. Bei einem Kauf über einen Online Shop finden sich meist bereits verlässliche Rezensionen darüber.
Vor einem Kauf sollte man sich darüber hinaus ebenso im Klaren darüber sein, dass es grundsätzlich zwei verschiedene Arten von Waffeln gibt: Normale in Herzform oder belgische Waffeln. Letztere findet man meist auf Weihnachtsmärkten. Diese sind eckig und ein ganzes Stück dicker als normale Waffeln. Bei der Zubereitung der belgischen Waffeln wird Hefe verwendet, der entsprechend für die Dicke der Waffeln sorgt. Sie sind meist auch etwas fluffiger als normale Waffeln. Die Zubereitung gestaltet sich dabei auch ein bisschen einfacher, da belgische Waffeln etwas stabiler sind als normale Waffeln. Letztendlich schmecken unabhängig von der Form natürlich beide Arten, weshalb wir den Kauf eines Waffeleisens nur wärmstens empfehlen können. Waffeleisen im Test finden Sie auf der
Waffeleisen Seite waffeleisenprofi.de. Dort gibt es auch einige Rezepte.

Crepes Maker – Trendgeräte für die Küche

crepesDie Verwendung eines elektrischen Crepesmakers muss nicht schwer sein. Solange Sie sich an einige
Grundregeln halten, können Sie köstlich flauschige Crêpes genießen, ohne die Mühe, eine
unfreundliche Einheit zu bedienen. Da wir uns verpflichtet haben, den Käufern die besten Tipps und
Ratschläge zu geben, haben wir einen kurzen Leitfaden zusammengestellt, der Ihnen hilft zu
verstehen, wie Sie das Beste aus Ihrem Kreppmacher machen können.

Standard-Rezepte

Während die Online-Umgebung mit Rezepten gefüllt ist, die Sie vielleicht versucht sind, den einen
oder anderen Punkt zu verwenden, haben wir uns entschlossen, Ihre Erfahrung zu vereinfachen und
die wichtigsten Zutaten, die Sie für die perfekten Crêpes benötigen, zu notieren.

Alles, was Sie brauchen, ist eine Tasse Allzweckmehl, ½ Tasse Milch, ½ Tasse Wasser, zwei Eier, zwei
Esslöffel Butter und nur eine Prise Salz. Die wichtigste Regel ist, dass einfacher ist besser, vor allem,
wenn es um Kreppteig geht. Übertreiben Sie es nicht und geben Sie keinen Zucker oder Honig in die
Mischung, egal wie sehr Sie das wollen. Stellen Sie sich das so vor: Ein perfekter Teig funktioniert mit
jeder Art von Belag, aber kein Belag funktioniert mit jedem zerstörten Teig.

Alle zuvor genannten Zutaten in einer Schüssel mischen. Ob Sie es glauben oder nicht, so einfach ist
das. Jetzt kannst du deinen Crepes Maker benutzen.

Wie man eine Crepesmaschine effizient einsetzt

Der Markt ist überfüllt mit Modellen, weshalb sich die Verbraucher über deren Bedienung verwirrt
fühlen können. Es gibt jedoch eine Standardmethode, um einen Kreppmacher sicher und effektiv zu
verwenden. Das erste, was Sie tun müssen, ist die Oberfläche des Gerätes abzuwischen, um Staub zu
entfernen. Danach einfach etwas Butter auf den Belag reiben oder mit Speiseöl besprühen.

Lassen Sie das Gerät vor dem Ausgießen des Teigs vorheizen. An diesem Punkt müssen Sie vielleicht
berücksichtigen, dass der erste Crêpe, den Sie kochen, nicht der größte der Welt ist. Es ist alles eine
Frage von Versuch und Irrtum, wenn Sie die Kunst des Verstehens Ihres Kreppmachers nicht
beherrschen. Aus diesem Grund können sich die heute erhältlichen Geräte hinsichtlich der
Temperatureinstellungen stark voneinander unterscheiden.

Der einfachste Weg, Ihren Crêpe gleichmäßig zu verteilen und ihn in eine dünne, glatte und dennoch
flauschige Köstlichkeit zu verwandeln, ist die Verwendung eines Crêpe-Verteilers. Während einige
Modelle mit ihrem eigenen Zubehör ausgestattet sind, müssen Sie sie bei anderen Modellen
möglicherweise separat kaufen. Eines dieser Elemente kann dabei helfen, die perfekte runde Form zu
erreichen. Außerdem wirken sie Wunder, wenn Sie Ihre Crêpes so dünn wie möglich haben wollen.

Ausführliche Produktberichte zu Crêpes Makern erhalten Sie im Crepes Maker Test.

Welches Kochfeld ist das beste?

kochfeld

Die Frage nach dem Kochfeld – ob Induktionskochfeld, Gasherd oder Glaskeramikkochfeld – stellt sich in jeder Phase der Küchengestaltung. Denn wie würde eine Küche ohne einen ausreichenden Herd aussehen? Doch welche der Alternativen zum Kochfeld eignet sich am besten für Ihre neue Küche?

Vergleich des Kochfeldes: Keramik, Induktion und Gasversorgung
Wir informieren Sie über die Vor- und Nachteile von Induktions- und Cerankochfeldern und darüber, ob ein Gasherd die richtige Wahl für Ihre Küche ist.

Glaskeramik-Keramik-Kochfeld und Keramikherd

Glaskeramik-Kochfelder (die sogenannten Glaskeramik-Kochfelder) sind die Klassiker der Küche und erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Im Gegensatz zu einem Induktionskochfeld erwärmt die Glaskeramik-Kochfläche das Kochfeld. Durch das Aufstellen einer Pfanne auf dem Kochfeld wird die Wärme übertragen und kann gekocht werden. Keran-Kochfelder sind billiger zu kaufen als Induktionskochfelder. Allerdings bedeutet die Art der Wärmeübertragung, dass Sie mehr Wärme verlieren. Dadurch dauert das Erhitzen des Topfes länger und führt zu einem höheren Energieverbrauch.

Cerankochfeld: Vor- und Nachteile

cerankochfeldDie Glaskeramikoberfläche ist leicht zu reinigen.
Kaufen Sie billiger als eine Induktionsplatte. Je nach Modell und Qualität haben die Pläne von Ceran einen Preis, der mit dem von Gaskochfeldern vergleichbar ist.
Höherer Energieverbrauch als Induktionsplatten.
Das Kochfeld wird heiß. Dies erhöht die Gefahr von Verbrennungen.
Überhitzungsflüssigkeiten haften leichter.

Induktionskochfeld und Induktionsherd

Induktionsplatten erfreuen sich in letzter Zeit großer Beliebtheit. Da ein Induktionsofen das Kochfeld nicht erwärmt, sondern den Herd direkt darauf erwärmt, entsteht weniger Energieverschwendung – und das bedeutet auch, dass die Herde schneller die gewünschte Temperatur erreichen. Das Induktionskochfeld erwärmt sich nicht. Nur eine bestimmte Wärmemenge, die vom beheizten Kochfeld abgegeben wird, kann nach dem Kochen auf dem Kochfeld beobachtet werden. Dadurch wird das Risiko von Verbrennungen an einem Induktionskochfeld deutlich reduziert.

Induktionskochfeld: Vor- und Nachteile

Ein Induktionskochfeld erzeugt Wärme direkt am Boden des Herdes, wodurch es warm und nicht heiß wird.
Beim Kochen auf dem Herd brennt nichts.
Die direkte Wärmeerzeugung im Topf ermöglicht eine wesentlich schnellere Erwärmung.
Beispielsweise verbrauchen Induktionsfelder weniger Energie als Keramik-Kochfelder.
Da auf dem Kochfeld nichts verbrannt wird, ist es auch leichter zu reinigen.
Mit Induktionsherden kann die Wärme sehr gut gemessen werden. Sie reagieren schnell auf eine Änderung der Temperatureinstellung.
Preis zu kaufen dann Keramik-oder Gas-Kochfelder.
Induktive Küchen arbeiten nur mit Geschirr (ferromagnetisch). Zum Testen halten Sie einfach einen Magneten auf den Boden des Topfes – wenn er angezogen wird, ist der Topf für eine Induktionsplatte geeignet.
Induktionsplatten arbeiten mit einem starken Magnetfeld. Je nach Gerät kann eine Beeinträchtigung nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Gasplatte und Gasherd

gasherdDer Gasherd ist die erste Wahl vieler ambitionierter Köche. Denn die Flamme eines Gasherdes nimmt sofort ihre volle Kraft auf und reagiert sehr schnell auf Temperaturschwankungen. Für Neueinsteiger ist es jedoch nicht immer einfach, die Flamme zu kochen. Es gibt auch einen Gasanschluss in der Küche.

Gasherd: Vor- und Nachteile

Geringer Energieverbrauch bedeutet, dass ein Gasherd sparsam im Verbrauch ist.
Mit einem Gaskochfeld können Sie sofort mit dem Kochen beginnen. Wenn die Flamme gezündet wird, steht die gesamte Wärme sofort zur Verfügung.
Dank der kurzen Reaktionszeit lässt sich die Temperatur eines Gasherdes schnell und einfach regulieren.
Durch das prägnante Flammenkochen ist die Verbrennungsgefahr in einem Gasherd größer.
Für den Betrieb eines Gaskochfeldes ist ein Gasanschluss erforderlich.
Aufgrund der Bodenplatten ist ein Gaskochfeld wesentlich schwieriger zu reinigen als ein Induktions- oder Keramikkochfeld.